Our Mission:

Enabling Open Science practices in Helmholtz! 

Aktuelles

64. Helmholtz Open Science Online-Seminar – Factsheet verfügbar

OpenAlex

Am 19. April 2022 fand das 64. Helmholtz Open Science Online-Seminar zum offenen Forschungsindex „OpenAlex“ mit Dr. Heather Piwowar, Mitgründerin von OurResearch in englischer Sprache statt. Heather Piwowar präsentierte ohne Folien. Nun ist aber das zugehörige 2-seitige Factsheet mit Fakten zu OpenAlex auf GFZ-public veröffentlicht: https://doi.org/10.48440/os.helmholtz.046

92. Helmholtz Open Science Newsletter erschienen

Der 92. Helmholtz Open Science Newsletter ist erschienen und in deutscher und englischer Sprache verfügbar. In diesem Newsletter geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen zum Thema Open Science. Deut. Ausgabe / Eng. Issue

 

Report veröffentlicht: Helmholtz Open Science Forum zum Thema Forschungssoftware

Am 07. April 2022 veranstaltete das Helmholtz Forum Forschungssoftware, das gemeinsam von der Task Group Forschungssoftware des AK Open Science und dem HIFIS Software Cluster getragen wird, ein weiteres Helmholtz Open Science Forum zum Thema Forschungssoftware. Die Veranstaltung wurde vom Helmholtz Open Science Office organisiert.

Die ausführliche Dokumentation des Forums ist nun zum Download verfügbar.

Veranstaltungen

Dokumentation zu Workshop „Enabling reproducibility in data science“ verfügbar

Am 09. Juni 2022 veranstaltete das Helmholtz Open Science Office gemeinsam mit Helmholtz Information & Data Science Academy (HIDA) das Helmholtz-interne Event „Enabling reproducibility in data science – learn why it matters and how you can do it“.

Die Folien und begleitende Materialien zu den Workshops sind nun über die folgenden DOIs und über der Veranstaltungsseite abrufbar:

Das Helmholtz Open Science Office auf dem 8. Bibliothekskongress

Das Helmholtz Open Science Office war auf dem diesjährigen 8. Bibliothekskongress (31. Mai bis 02. Juni 2022), der zugleich der 110. Deutsche Bibliothekartag war, mit mehreren Beiträgen vertreten. Die Folien der Vorträge sind nun veröffentlicht:

Open Science in der Helmholtz-Gemeinschaft

Der Begriff Open Science bezeichnet einen kulturellen Wandel in der wissenschaftlichen Arbeitsweise und Kommunikation. Computergestütztes Arbeiten und digitale Kommunikation ermöglichen einen effektiveren und offeneren Informationsaustausch innerhalb der Wissenschaft und fördern den Transfer der wissenschaftlichen Ergebnisse und Methoden in die Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Der offene, durch möglichst wenige finanzielle, technische und rechtliche Hürden begrenzte Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen, Forschungsdaten und Forschungssoftware erweitert die Transparenz und die Möglichkeiten zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Arbeit. Zudem erhöht Open Science durch eine verbesserte Informationsversorgung die Leistungsfähigkeit der Wissenschaft und steigert durch die Erleichterung des Wissenstransfers in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Innovation.

Diese Ziele vor Augen gehörte die Helmholtz-Gemeinschaft bereits im Jahr 2003 zu den erstunterzeichnenden Wissenschaftsorganisationen der „Berliner Erklärung über den freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“. Dies wurde durch einen Beschluss zur Umsetzung der „Berliner Erklärung“ der Helmholtz-Gemeinschaft im Jahr 2004 bekräftigt. Seit 2016 bietet die Open-Access-Richtlinie der Helmholtz-Gemeinschaft einen klaren und verlässlichen Handlungsrahmen für die Transformation wissenschaftlicher Publikationen hin zu Open Access. Für Mittelempfänger*innen des Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft gilt bereits seit 2013 eine entsprechende Open-Access-Richtlinie.

Im Jahr 2016 verabschiedete die Mitgliederversammlung ein Positionspapier zum Umgang mit Forschungsdaten, das neben der Frage des offenen Zugangs auch Themen wie die Qualifizierung von Datenspezialist*innen und die Bereitstellung von digitalen Informationsinfrastrukturen und deren organisatorische und finanzielle Absicherung anspricht. Auch der nachhaltige Umgang mit Forschungssoftware ist ein Anliegen der Helmholtz-Gemeinschaft. 

Die Mission des Helmholtz Open Science Office ist die Förderung des kulturellen Wandels hin zu Open Science. Das von der Helmholtz-Gemeinschaft 2005 etablierte Office versteht sich als Dienstleister, der die Gemeinschaft bei der Gestaltung des Kulturwandels hin zu Open Science unterstützt. Das Helmholtz Open Science Office ist Partner aller an diesem Prozess beteiligten Stakeholder innerhalb von Helmholtz. 

Unter dem Motto „Enabling open science practices in Helmholtz!“ wirkt das Helmholtz Open Science Office in die Gemeinschaft hinein und fördert die Sichtbarkeit von Helmholtz auf nationaler und internationaler Ebene im Bereiche Open Science im Sinne der Helmholtz-Mission.

Newsletter

UNESCO Empfehlung zu Open Science

Die Empfehlung definiert gemeinsame Werte und Grundsätze offener Wissenschaft sowie konkrete Maßnahmen in Bezug auf Open Access und Open Data.

Mehr...