Direkt zum Seiteninhalt springen

2. NFDI-Forum

Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) am 08. Dezember 2021

Mit der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) verfolgen Bund und Länder das Ziel, Datenbestände aus der Forschung für das deutsche Wissenschaftssystem nach den FAIR-Prinzipien systematisch zu erschließen, damit diese für Dritte zugänglich gemacht werden. Die NFDI wird als Netzwerk von Konsortien über einen Zeitraum von drei Jahren ab 2019 in drei aufeinanderfolgenden Förderphasen aufgebaut. 

Zur Förderung des Dialogs zur NFDI in Helmholtz veranstaltete das Helmholtz Open Science Office ein zweites digitales Helmholtz Open Science Forum unter dem Motto „Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)“ am 08. Dezember 2021, von 10 bis 15 Uhr. 

Die Veranstaltung war die zweite in einer Reihe von Helmholtz Open Science Foren zum Thema Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Eine erste Veranstaltung fand im Mai 2021 statt (Report).

Hintergrund

Die Helmholtz-Zentren betreiben eine datenintensive Forschung. Die Forschung mit komplexen wissenschaftlich-technischen Infrastrukturen, wie z. B. Teilchenbeschleunigern, Satelliten oder Forschungsschiffen und -flugzeugen, sorgt für ein hohes Aufkommen von digitalen Forschungsdaten. So ist die Helmholtz-Gemeinschaft durch seine Forschungsinfrastrukturen der natürliche Ort fachlicher Kompetenz im Themenfeld "Open Research Data - Zugang zu und Nachnutzung von Forschungsdaten".

Zahlreiche NFDI-Konsortien werden mit substanzieller Helmholtz-Beteiligung realisiert und auch bei der Realisierung der EOSC engagieren sich Helmholtz-Zentren aktiv.

Programm

Im Fokus der Veranstaltung sollen folgende Aspekte stehen:

  • Bericht aus dem Direktorat über aktuelle Entwicklungen
  • Beitrag aus Helmholtz zu Basisdiensten
  • Helmholtz in der NFDI-Vereinsstruktur
  • EOSC und NFDI
UhrzeitProgrammpunktReferent:in
10:00–10:15Begrüßung: Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)Roland Bertelmann, Helmholtz Open Science
10:15–10:45Nationale Forschungsdateninfrastruktur
(NFDI) e.V. – Aktueller Überblick
York Sure-Vetter, Direktor der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur
10:45-11:05Basisdienste und mehr - Rolle der Basisdienste und mehr – die Rolle der Helmholtz-Gemeinschaft: Die Helmholtz Metadata Collaboration (HMC) und ihre Schnittstellen zur NFDIConstanze Curdt, GEOMAR, HMC Office Leitung
11:05-11:25Basisdienste und mehr – die Rolle der Helmholtz-Gemeinschaft: HIFIS – Helmholtz IT Services for ScienceUwe Jandt, DESY, HIFIS Overall Management
11:25-11:35Pause
11:35-12:05Helmholtz und die NFDI-Vereinsstruktur: Sektionen und Cross-cutting Topics, Research Data CommonsFrank-Oliver Glöckner, AWI, Earth-System Data Science Gruppe
12:05-12:35New EOSC Task Forces:
Helmholtz’ Participation
Nicolas Villacorta, Büro Brüssel der Helmholtz-Gemeinschaft
Carsten Hoyer-Klick, DLR (TF Technical Interoperability of Data and Services)
Uwe Konrad, HZDR (TF Infrastructure for Quality Research Software)
12:35–13:15Pause
13:15-13:30Zusammenspiel NFDI und Helmholtz-Programme am Beispiel des KIT und insbesondere des FB InformationAchim Streit, KIT, Steinbuch Centre for Computing
13:30-14:30Abschlussdiskussion und AbschiedModeration: Roland Bertelmann,
Helmholtz Open Science

Dokumentation

Weisweiler, N. L.Bertelmann, R., Curdt, C., Glöckner, F. O., Jandt, U., Streit, A., Sure-Vetter, Y., Villacorta, N. (2022): Helmholtz Open Science Briefing: Zweites Helmholtz Open Science Forum „Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)“: Report, (Helmholtz Open Science Briefing), Potsdam : Helmholtz Open Science Office.
https://doi.org/10.48440/os.helmholtz.037

Kontakt

Nina Weisweiler

Referentin Helmholtz Open Science Office

Heinz Pampel

Referent und Stellvertretende Leitung Helmholtz Open Science Office