Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Archiv

Die Ausgaben 1-25 des Newsletters finden Sie im Archiv.

Helmholtz Open Access Newsletter vom 16.03.2009

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dies ist der 26. Helmholtz Open Access Newsletter, herausgegeben vom Helmholtz Open Access Projekt. In diesem Newsletter geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen zum Thema Open Access.

Sie finden den aktuellen Newsletter und das Archiv auf der Website des Helmholtz Open Access Projekts.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.

Helmholtz-Gemeinschaft tritt Alliance for Permanent Access bei

Seit Ende des Jahres 2008 ist die Helmholtz-Gemeinschaft Mitglied in der Alliance for Permanent Access.

Ziel der Alliance ist es, eine gemeinsame Vision und Rahmenbedingungen für eine nachhaltige organisatorische Infrastruktur zur langfristigen Sicherung des Zugangs zu wissenschaftlichen Informationen zu entwickeln. In der Alliance haben sich neben Forschungsorganisationen und Forschungsförderern, Bibliotheken, Verlage und nationale Initiativen zusammengeschlossen. Aktuell verfügt die Organisation über 15 Mitglieder, darunter z.B. die European Science Foundation (ESF), das Joint Information Systems Committee (JISC) und die Deutsche Nationalbibliothek (DNB). Neben einer jährlichen Konferenz und der Interessenvertretung, z.B. auf europäischer Ebene, steht die Arbeit in verschiedenen Arbeitsgruppen im Fokus der Alliance.

Die Helmholtz-Gemeinschaft wird sich insbesondere mit ihren Erfahrungen im Rahmen des offenen Umgangs mit Forschungsdaten in die Organisation einbringen.

Ansprechpartner für die Alliance for Permanent Access in der Helmholtz-Gemeinschaft ist Herr Dr. Hans Pfeiffenberger, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI).

Weitere Informationen.

 

Save the Date: 2. Helmholtz Workshop zum Umgang mit Forschungsdaten

In Fortführung des erfolgreichen ersten offenen Helmholtz Workshop zum Umgang mit Forschungsdaten im September 2008 veranstaltet die Helmholtz-Gemeinschaft in diesem Jahr einen Workshop zur Qualitätssicherung von Forschungsdaten.

Der Workshop wird voraussichtlich am 10. und 11. September 2009 in Bremen im Haus der Wissenschaft stattfinden.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Open-Access-Tage 2009 in Konstanz

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist Mitveranstalter der 3. Open-Access-Tage, die vom 7. bis 8. Oktober 2009 an der Universität Konstanz stattfinden. Die Konferenz befasst sich mit Aktivitäten rund um das Thema Open Access im gesamten deutschsprachigen Raum.

Wie im Vorjahr wird die Konferenz durch die Open-Access-Messe ergänzt, auf der sich Open-Access-Projekte, -Verlage, -Zeitschriften und Repositorien präsentieren. Konferenz und Messe richten sich an Fachleute aus dem Bereich Open Access sowie an interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Durch die Erweiterung des Tagungsprogramms auf länderspezifische Inhalte wird das Fachpublikum aus Österreich, der Schweiz und Deutschland gezielt angesprochen. Behandelt werden unter anderem Themen wie die Rechtesituation in den einzelnen Ländern (D-A-CH), Geschäfts- und Finanzierungsmodelle, Open Data (der freie Zugang zu Forschungsdaten), Open-Access-Zeitschriften, Software- und Hostinglösungen für Repositorien, Erhebung statistischer Daten von Open-Access-Publikationen, Etablierung von Open Access in Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Aktionen zur ebenfalls im Herbst stattfindenden internationalen Open Access Week.

Bei der Ausrichtung der Konferenz kooperiert die Informationsplattform open-access.net mit der Helmholtz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI) e.V. sowie den Universitäten Linz und Zürich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Informationsplattform open-access.net.

 

Open Access Week 2009

In diesem Jahr findet vom 19. bis 23. Oktober die internationale Open Access Week statt. Ziel ist es, das Thema Open Access weltweit an vielen verschiedenen Orten während dieser Woche lokal aufzugreifen, um für den freien Zugang zu Wissen und Information aus öffentlich geförderter Forschung zu werben und vor Ort zu informieren. Es werden bundesweit innerhalb der Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswoche durchgeführt.

Die Open Access Week ist die Folgeveranstaltung des internationalen Open Access Day, der im Oktober 2008 stattfand. Open Access wurde zu diesem Anlass durch lokale Veranstaltungen von etwa 130 Organisationen in 30 Ländern erfolgreich beworben.Mögliche Aktivitäten können vielfältig sein. Beispiele dafür sind Informationsveranstaltungen zum Thema Open Access, Erstellung einer Informationsbroschüre zu lokalen Open-Access-Aktivitäten oder die Veranstaltung einer Literaturausstellung zum Thema Open Access im Lesesaal der lokalen Bibliothek.

Weitere Informationen zur Open Access Week (inklusive einer Ideensammlung für lokale Aktivitäten) finden Sie auf der Informationsplattform open-access.net.

Das Helmholtz Open Access Projekt unterstützt die Helmholtz-Zentren bei ihren Aktivitäten im Rahmen der Aktionswoche und wirkt im Koordinationskomitee der Open Access Week 2009 mit.

 

Interner Kurz-Workshop im Rahmen des 98. Deutschen Bibliothekartag

Das Helmholtz Open Access Projekt lädt im Rahmen des 98. Deutschen Bibliothekartag zu einem internen Kurz-Workshop für die „Helmholtz Open Access Professionals“.

Der Workshop wird am 04.06.2009, 15:00 - 17:00 Uhr im Augustinerkloster zu Erfurt stattfinden.

Ziel des Workshops ist es den Austausch zum Thema Open Access in der Helmholtz-Gemeinschaft zu fördern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Helmholtz-Zentren sind herzlich einladen.

Zur besseren Planung bitten wir um eine formlose Anmeldung mit dem Betreff „Bibliothekartag 2009“ an pampel@gfz-potsdam.de.

 

Ausschreibungen der DFG

Mit den Ausschreibungen „Repositorien - Ausbau und Entwicklung vernetzter Informationsdienstleistungen für die Wissenschaft“ und „Virtuelle Forschungsumgebungen. Infrastruktur und Demonstrationsprojekte“ fordert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bis zum 30. April bzw. 31. Mai 2009 zur Antragstellung auf.

Mit der Ausschreibung „Repositorien - Ausbau und Entwicklung vernetzter Informationsdienstleistungen für die Wissenschaft“ soll der weitere Ausbau einer Infrastruktur für Open-Access-Publikationen gefördert werden. Damit setzt die DFG ihre Strategie der Unterstützung des Open Access zu mit öffentlicher Förderung erarbeiteten Forschungsergebnissen fort. Ziel ist es, den Ausbau eines Systems vernetzter Repositorien zu forcieren, dessen Architektur die Einbettung in den internationalen Wissenschaftskontext unterstützt und den Erfordernissen der Langzeitarchivierung elektronischer Dokumente genügt.

Ausschreibungtext „Repositorien - Ausbau und Entwicklung vernetzter Informationsdienstleistungen für die Wissenschaft“.

Die Ausschreibung „Virtuelle Forschungsumgebungen. Infrastruktur und Demonstrationsprojekte“ hat die Förderung von Plattformen für netzbasiertes kollaboratives Arbeiten zum Ziel. Unterstützt werden sollen Projekte, in denen Instrumente und Infrastrukturen entwickelt werden, mit denen neue Kommunikations- und Publikationsnetze aufgebaut und effektiv genutzt werden können.

Ausschreibungstext „Virtuelle Forschungsumgebungen. Infrastruktur und Demonstrationsprojekte“.

Quelle: Informationsplattform open-access.net.

 

Rückblick: Academic Publishing in Europe (APE) 2009

Das Helmholtz Open Access Projekt war auf der APE 2009 - Academic Publishing in Europe „The Impact of Publishing“ mit einem eingeladenen Vortrag vertreten. Herr Dr. Pfeiffenberger widmete sich in seinem Vortrag „Publishing Data“ den aktuelle Herausforderungen bei der Publikation von Forschungsdaten. Dabei erläuterte er die Praxis in den Geowissenschaften und stellte die innovative Konzept der Open-Access-Zeitschrift Earth System Science Data (ESSD) vor.

Open Access war auf der zweitägigen Konferenz allgegenwärtig und wurde konstruktiv diskutiert.

Die Vorträge sind online.

 

Literaturhinweise

Norris, M, Oppenheim C, Rowland F. (2008): The citation advantage of open-access articles. Journal of the American Society for Information Science and Technology 59 (12). S. 1963-1972. DOI:10.1002/asi.20898.

Krüger-Brand, Heike E. (2008): Open Access/Open Data: Publikationsweg im Wandel. Deutsches Ärzteblatt, 105 (50). S. A2695-A2697.

Ruusalepp, Raivo (2009): Infrastructure Planning and Data Curation. A Comparative Study of International Approaches to Enabling the Sharing of Research Data. Report for the Digital Curation Centre and JISC.

 

Impressum

Der Helmholtz Open Access Newsletter wird vom Helmholtz Open Access Projekt herausgegeben.

Redaktion: Andreas Hübner, Heinz Pampel, Sünje Dallmeier-Tiessen.

Kontakt: open-access@helmholtz.de

Newsletter abonnieren.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an pampel@gfz-potsdam.de

URL dieser Newsletter-Ausgabe: http://oa.helmholtz.de/bewusstsein-schaerfen/newsletter/archiv/newsletter-26-vom-16032009.html

Copyright

Die Inhalte dieses Newsletters sind gemäß Creative Commons by Attribution lizenziert. Es ist erlaubt, die Inhalte des Newsletters weiter zu verwenden und zu verbreiten, wenn der Newsletter als Quelle angegeben wird.

Newsletter

Allianz der deutschen Wissenschafts-organisationen

Schwerpunktinitiative „Digitale Information“