DeepGreen

Das Projekt DeepGreen will wissenschaftliche Veröffentlichungen, die lizenzrechtlich nach Embargofristen frei zugänglich gemacht werden dürfen, in den Open Access überführen. In der ersten Förderphase zielte das Projekt speziell auf die DFG-geförderten überregional verhandelten Lizenzen ab, die sog. Allianz-Lizenzen, welche spezielle Open-Access-Regelungen enthalten. 

DeepGreen will die vereinbarten Open-Access-Konditionen auf technischer Ebene komfortabel ausgestalten und wenn möglich automatisieren, so dass nicht mehr Autorinnen und Autoren oder die hierzu berechtigten Bibliotheken die Publikationen manuell in Open-Access-Repositorien einpflegen müssen, sondern die Verlage selbst zyklisch über definierte Schnittstellen abliefern.

Dazu haben die Projektpartner eine technische Plattform als Datendrehscheibe aufgebaut: Teilnehmende Verlage speisen ihre Publikationen und Metadaten über Schnittstellen ein, anschließend werden berechtigte institutionelle oder fachliche Open-Access-Repositorien mit den Daten bedient. Als Pilotpartner sind die Verlage Karger und SAGE an DeepGreen beteiligt.

In der zweiten Förderphase verfolgt das Projektkonsortium das Ziel, den DeepGreen-Ansatz auf andere Lizenzmodelle und weitere Datenabnehmer auszuweiten und einen bundesweiten Dienst aufzubauen.

Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Projektzeitrahmen:

  • erste Projektphase: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2017
  • zweite Projektphase: 1. August 2018 bis 31. Juli 2020


Projektpartner:

  • Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
  • Universitätsbibliothek der TU Berlin
  • Helmholtz Open Science Koordinationsbüro am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bibliotheksverbund Bayern
  • Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg


Weitere Informationen:

Projektwebsite

Projektantrag der ersten Projektphase

Projektantrag der zweiten Projektphase

Open-Access-Rechte in Allianz- und Nationallizenzen. Eine Handreichung für Repository-Manager, Bibliothekare und Autoren. April 2012.
doi:10.2312/ALLIANZOA.004

Ansprechpartner/-innen:

Heinz Pampel, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro

Eike Wannick, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro

Newsletter

Allianz der deutschen Wissenschafts-organisationen

Schwerpunktinitiative „Digitale Information“