Open-Access-Tage 2021

Breite Beteiligung des Helmholtz Open Science Office

Das Helmholtz Open Science Office ist auf den diesjährigen, erneut virtuell stattfindenden, Open-Access-Tagen, wieder mit Projektpräsentationen vertreten:

Am Dienstag, den 28. September 2021, präsentieren in der Postersession in gather.town von 11:30-12:30 Uhr, Vertreter*innen vom Projekt open-access.network (an dem auch das Helmholtz Open Science Office beteiligt ist), ihr Poster zum „Open Access Helpdesk: Behind the Scenes“.

Zum Programmeintrag: https://sched.co/kdHT

Am Mittwoch, den 29. September 2021, in der Session von 11:00-12:30 Uhr, werden von Christoph Bruch (Helmholtz Open Science Office) und Fabian Rack (FIZ Karlsruhe) die Creative-Commons-FAQs vorgestellt und mit den Teilnehmer*innen besprochen, um Anregungen für mögliche Verbesserungen zu generieren.

Zum Programmeintrag: https://sched.co/kdFm

Später am Tag, in der Session von 13:30-15:00 Uhr, berichten Julia Boltze (KOBV) und Heinz Pampel (Helmholtz Open Science Office) zu den aktuellen Entwicklungen des Projekts DeepGreen. Der Fokus liegt auf der Darstellung der Zusammenarbeit mit Repositorien und Verlagen bei der Förderung der Open-Access-Transformation in Deutschland. 

Zum Programmeintrag: https://sched.co/kuFZ

In der gleichen Session werden außerdem, Antonia Schrader (Helmholtz Open Science Office) und Paul Vierkant (DataCite) die finalen Ergebnisse der Umfrage „zum Bedarf und Nutzung von Organisations-IDs an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland“ vorstellen. Die Umfrage wurde vom Projekt ORCID DE, an dem das Helmholtz Open Science Office beteiligt ist, unter 548 wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland durchgeführt. Bestandteil der Studie waren unter anderem Fragen zur Kenntnis, Verbreitung und Nutzung von Organisations-IDs an wissenschaftlichen Einrichtungen. 

Zum Programmeintrag: https://sched.co/kuFZ

Das Projekt ORCID DE ist zudem am Dienstag, den 28. September 2021, in der Session von 14:00-15:30 Uhr, mit einer weiteren Präsentation vertreten. Die Projektkolleg*innen Stephanie Glagla-Dietz (DNB) und Friedrich Summann (UB Bielefeld) werden gemeinsam mit Sebastian Wolf (UB Bielefeld) den ORCID DE Monitor vorstellen. Der ORCID Monitor ist ein Instrument zur Analyse der Nutzung der ORCID iD in der wissenschaftlichen Publikationslandschaft. Er ist im Juni 2021 produktiv gegangen. Im Vortrag werden die Grundstruktur des ORCID DE Monitors, die aktuelle Implementierung und die Optionen zur Einbeziehung von Open-Access-Informationen in Datenbasis und Auswertungsmöglichkeiten skizziert. Dazu wird konkret die Benutzeroberfläche vorgestellt. 

Zum Programmeintrag: https://sched.co/kuFK

Die Open-Access-Tage 2021 finden vom 27. bis 29. September 2021 online statt. Ausgerichtet werden die 15. Open-Access-Tage vom Projekt open-access.network (an dem ebenfalls das Helmholtz Open Science Office beteiligt ist). Die Konferenzteilnahme ist kostenlos und erfordert keine Registrierung. Sie können sich jederzeit zuschalten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Beteiligung!