Helmholtz Open Science Workshop „Zugang zu und Nachnutzung von wissenschaftlicher Software“

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, 22.-23. November 2016

 

Mit der voranschreitenden Digitalisierung von Forschung und Lehre steigt die Zahl an Software-Lösungen, die an wissenschaftlichen Einrichtungen entstehen und zur Verarbeitung wissenschaftlicher Daten genutzt werden. Die unter dem Stichwort Open Science geforderte Zugänglichkeit und Nachnutzung von wissenschaftlichen Ergebnissen kann in vielen Fachgebieten nur sichergestellt werden, wenn Forschungsdaten und Programmcode offen zugänglich gemacht werden.

In Keynotes und Impulsvorträgen wurden diverse Perspektiven des Zugangs zu und der Nachnutzung von wissenschaftlicher Software diskutiert. In interaktiven Sessions wurden die Relevanz, Fragestellungen, Herausforderungen, Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen folgender Themenfelder erörtert:

  • Technische Infrastrukturen
  • Standards und Qualitätssicherung
  • Reproduzierbarkeit
  • Lizenzierung und weitere rechtliche Aspekte
  • Zitation und Anerkennung
  • Sichtbarkeit und Modularität
  • Geschäftsmodelle
  • Personal, Ausbildung, Karrierewege

Der Workshop wurde im Rahmen der Aktivitäten der Task Group „Zugang zu und Nachnutzung von wissenschaftlicher Software“ des Arbeitskreises Open Science der Helmholtz-Gemeinschaft mit Unterstützung des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf und des Helmholtz Open Science Koordinationsbüros veranstaltet. An dem Workshop nahmen 70 Personen aus Wissenschaft, Infrastruktur und Administration wissenschaftlicher Einrichtungen in Deutschland teil.

Die Ergebnisse des Workshops sind in einem Report zusammengefasst.  Einige Eindrücke des Workshops finden sich auf Twitter unter dem Hashtag #hgfos16.

Programmübersicht

Dienstag, 22.11.2016

12.30Ankunft, Registrierung
13.00BegrüßungDr. Uwe Konrad (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf),
Dr. Hans Pfeiffenberger (Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung)
13.15Keynote
14.00Impulsvorträge
14.30Vortrag
15.00Kaffeepause
15.30SessionsGeschäftsmodelle
Dr. Jürgen Fuhrmann
Reproduzierbarkeit
Dr. Bernadette Fritzsch
Technische Infrastrukturen
Dr. Uwe Konrad
17.00Präsentation der ErgebnisseDr. Jürgen Fuhrmann (Weierstraß-Institut),
Dr. Bernadette Fritzsch (Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung),
Dr. Uwe Konrad (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf)
17.30DiskussionModeration:
Dr. Wolfgang zu Castell (Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt)
18.00EndeBustransport zum Stadtzentrum Dresden
19.30Abendessen  (Selbstzahler-basis)Restaurant Chiaveri, Dresden

Mittwoch, 23.11.2016

9.00Keynote
9.45Kaffeepause
10.00SessionsLizensierung und andere rechtliche Aspekte
Andreas Schreiber
Standards und Qualitätssicherung
Dr. Wolfgang zu Castell
Sichtbarkeit und Modularität
Gianna Scharnberg
11.30Präsentation der Ergebnisse

Andreas Schreiber (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt – DLR),
Dr. Wolfgang zu Castell (Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt),
Gianna Scharnberg (Universität Duisburg-Essen)

12.00Mittagsimbiss
13.00SessionsPersonal, Ausbildung und Karrierewege
David Lähnemann
Zitation und Anerkennung
Dr. Dirk Steglich
14.30Präsentation der ErgebnisseDavid Lähnemann (Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung)
Dr. Dirk Steglich (Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung)
15.00AusblickDr. Uwe Konrad (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf)
Dr. Bernadette Fritzsch (Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung)
15.15Ende der VeranstaltungBustransport zum Stadtzentrum Dresden

Newsletter

Allianz der deutschen Wissenschafts-organisationen

Schwerpunktinitiative „Digitale Information“