12. Helmholtz Open Access Workshop „Von Open Access zu Open Science: aktuelle Herausforderungen in der Helmholtz-Gemeinschaft“

Potsdam, 27.-28. November 2013

 

Das Helmholtz Open Access Koordinationsbüro freut sich den internen Workshop „Von Open Access zu Open Science: aktuelle Herausforderungen in der Helmholtz-Gemeinschaft“ anzukündigen. Der Workshop vom 27. bis 28.11.2013 am Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helmholtz-Gemeinschaft.

Im Jubiläumsjahr der „Berliner Erklärung“ wollen wir uns in einem disziplinübergreifenden Workshop dem Stand und den Perspektiven von Open Access an den Helmholtz-Zentren widmen. Anliegen ist es, gemeinsam über die Herausforderungen und Chancen bei der Förderung von Open Access in der Helmholtz-Gemeinschaft zu diskutieren.

Zielgruppe dieses Workshops sind Leiter/-innen und Mitarbeiter/-innen aus Bibliotheken, Daten- und Rechenzentren, sowie weitere interessierte Personen aus Wissenschaft und Administration in der Helmholtz-Gemeinschaft. Kurze Vorträge sollen die Diskussionen anregen, im Mittelpunkt steht jedoch der Dialog unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Anmeldung für den Workshop ist beendet.

Kontakt:

Dr. Paul Schultze-Motel, Helmholtz Open Access Koordinationsbüro
Tel. (0331) 288-1653

 

Programm

Ort: Haus H, Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Telegrafenberg, 14473 Potsdam

Datum: 27.-28. November 2013

Mittwoch, 27. November 2013

ZeitThemaSprecher/-in
13:00Begrüßung und EinführungRoland Bertelmann (GFZ)
13:30Session 1: Erfahrungsaustausch zum Open-Access-Dialog mit Wissenschaftler/-innen an den Zentren

In einem kurzen Einführungsreferat und einer offenen Diskussionsrunde werden „best practices“ bei der Kommunikation von Open-Access-Themen in den Helmholtz-Zentren identifiziert.
Moderation: Dr. Paul Schultze-Motel (Helmholtz Open Access / GFZ)
Kurzberichte aus den Zentren und Diskussion
15:00 Kaffeepause
15:30Session 2: Repositorien I - Auswahl, Erfahrungen und Services

Anhand konkreter Beispiele wird besprochen, welche Stärken bestimmte Repositorien-Software hat und wie damit bestimmte Services realisiert werden können.
Moderation: Dr. Christoph Bruch (Helmholtz Open Access / AWI)
Verbindung von Repositorium und Forschungsdaten am DKFZ Dagmar Sitek (DKFZ)
Erläuterung der Entscheidung für ePrintsDr. Ana Macario (AWI)
Services des Repositoriums des GEOMARDr. Hela Mehrtens, Barbara Schmidt (GEOMAR)
Vorstellung von InvenioDr. Christoph Holzke, Dr. Alexander Wagner (FZJ)
Kurzberichte aus den Zentren und Diskussion
17:30Programmende 1. Tag
19:00 Abendessen (à la carte / Selbstzahlerbasis):
Der Hammer, Am Neuen Markt 9 a-b, 14467 Potsdam

 

 

Donnerstag, 28. November 2013

ZeitThemaSprecher/-in
9:00Session 3a: PublikationsfondsModeration: Roland Bertelmann (GFZ)
Wer ist im Zentrum für Publikationsgebühren zuständig?
Beispiele für zentrenspezifische Abläufeu. a.: Edith Reschke (HZDR)
Dienstleister ja/nein, Vorteile/Nachteile: Copyright Clearing Centre, Swets, Open Access Key
Kommunikation Verlag/Wissenschaftler/Bibliothek in Sachen Publikationsfonds, unsere Wünsche und Bedürfnisse
9:00Session 3b: Repositorien II - Anschlussfähigkeit

Die Diskussion vom Vortag wird mit dem Fokus auf technischen Fragen wie der technischen Optimierung und der „Anschlussfähigkeit“ der Repositorien fortgesetzt und vertieft.
Moderation: Dr. Christoph Holzke, Dr. Alexander Wagner (FZJ)
POF-Modul in InvenioKatrin Große (GSI)
Anforderungen von H2020 - OpenAIRE-KompatibilitätDr. Hela Mehrtens (GEOMAR)
Optimierung der Sichtbarkeit der Inhalte meines RepositoriumsDr. Christoph Holzke, Dr. Alexander Wagner (FZJ)
10:30 Kaffeepause
11:00Session 4: Open Science

Open Science erweitert das Feld der Betrachtung auf Daten, Software, Methoden, Prozesse… Hier werden einige exemplarische Lösungen, Herangehensweisen und Problemstellungen angerissen, um dann in offener Diskussion die Relevanz für die Helmholtz-Gemeinschaft zu erkunden.
Moderation: Heinz Pampel (Helmholtz Open Access / GFZ)
Management von Forschungsdaten - der ETHZ-LösungsansatzDr. Susanne Scheid Jakobi (TEMPORIS Life Cycle Management wissenschaftlicher Daten)
Open Science am DLR N.N.
Open Science in den Lebenswissenschaften – zwischen Alltag und UtopieDr. Wolfgang zu Castell (HMGU)
MaNIDA, ein Daten-(Informations-)Portal für die deutsche Meeresforschung Dr. Hans Pfeiffenberger (AWI)
Erhaltung und Publikation von wissenschaftlicher SoftwareDr. Jens Klump (GFZ)
12:30SchlusswortDr. Hans Pfeiffenberger (AWI)
12:45 Ende der Veranstaltung

 

 

Unterkunft

Ausgewählte Hotels in Potsdam in der Nähe zum GFZ:

Mercure Hotel Potsdam City **** 1,5 km
Lange Brücke
14467 Potsdam
Tel. (0331) 272-2

Altstadt-Hotel *** 2,4 km
Dortustraße 10
14467 Potsdam
Tel. (0331) 28499-0

Dorint **** 3,2 km
Jägerallee 20
14469 Potsdam
Tel. (0331) 274-0

Newsletter

Allianz der deutschen Wissenschafts-organisationen

Schwerpunktinitiative „Digitale Information“