Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Archiv

Die Ausgaben 1-27 des Newsletters finden Sie im Archiv.

Helmholtz Open Access Newsletter vom 22.06.2009

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dies ist der 28. Helmholtz Open Access Newsletter, herausgegeben vom Helmholtz Open Access Projekt. In diesem Newsletter geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen zum Thema Open Access.

Sie finden den aktuellen Newsletter und das Archiv auf der Website des Helmholtz Open Access Projekts.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.

Open Access Week 2009: Registrierung möglich

In diesem Jahr findet vom 19. - 23. Oktober die internationale Open Access Week statt. Ziel ist es, das Thema Open Access weltweit an vielen verschiedenen Orten während dieser Woche lokal aufzugreifen, um für den freien Zugang zu Wissen und Information aus öffentlich geförderter Forschung zu werben und vor Ort zu informieren.

Seit Mitte Mai können sich deutsche Institutionen, die sich an der Aktionswoche beteiligen, auf der Informationsplattform open-access.net registrieren. Weiter bietet die Informationsplattform Anregungen und Material für lokale Aktivitäten.

Eine breite Beteiligung deutscher Wissenschaftseinrichtungen an der Open Access Week hilft, die Chancen und Herausforderungen des Open Access öffentlichkeitswirksam zu thematisieren.

 

Website der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" online

Die Website der Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen ist online: http://www.allianz-initiative.de

Die Allianz hat im Juni 2008 die Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ beschlossen. Deren Ziel ist es, eine integrierte digitale Forschungsumgebung zu schaffen. Diese soll die Möglichkeiten der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Informationen digital zu erstellen und auszutauschen, weiter verbessern. Die Allianz-Partnerorganisationen werden zwischen 2008 und 2012 ihre Aktivitäten im Bereich der digitalen wissenschaftlichen Informationssysteme intensiver koordinieren und weiter ausbauen.

 

DINI-Positionspapier Forschungsdaten erschienen

Unter Mitarbeit des Helmholtz Open Access Koordinationsbüro hat die Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren in der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e. V.(DINI) im Juni ein Positionspapier zum Thema Forschungsdaten veröffentlicht.

Das Positionspapier Forschungsdaten beleuchtet - aus interdisziplinärer Sicht - fünf Kernthemen: Disziplinarität, Organisation, Zugang, Qualität und Technik, welche bei der Annäherung an das Themenfeld Forschungsdaten von grundlegender Bedeutung sind.

 

Open-Access-Tage 2009: Programm online

Das Programm für die Open-Access-Tage 2009 ist online. Die Open-Access-Tage finden einmal jährlich an wechselnden Standorten statt und sind die zentrale Fachtagung zum Thema Open Access in Deutschland, Österreich und Schweiz. Diesjährige Gastgeberin ist die Bibliothek der Universität Konstanz.

Neben einem zweitägigen Programm mit Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion werden die Open-Access-Tage durch eine Messe ergänzt. Auf dieser können sich Open-Access-Verlage, -Repositorien, -Zeitschriften und andere Projekte im Kontext des Open Access präsentieren.

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist Mitveranstalter der Open-Access-Tage. Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung: open-access.net

 

Rückblick: 98. Deutscher Bibliothekartag

Vom 2. bis 5. Juni 2009 fand in Erfurt der 98. Deutsche Bibliothekartag statt. Das Helmholtz Open Access Projekt präsentierte seine Aktivitäten in mehren Vorträgen:

Dr. Andreas Hübner stellte, in der von der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI) organisierten Session, "Nationale und internationale Vernetzung der Wissenschaftskommunikation" gemeinsam mit Dr. Christoph Bruch (Max Planck Digital Library) die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Open Access in der Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen vor (online). Neben einer Einführung in die Schwerpunktinitiative widmete sich der Vortrag beispielhaften Aktivitäten der Arbeitsgruppe wie z.B. der Förderung eines deutschen Beitrags zur internationalen Open Access Week.

In der von Roland Bertelmann (Deutsches GeoForschungsZentrum - GFZ) und Dr. Stefan Winkler-Nees (Deutschen Forschungsgemeinschaft - DFG) moderierten Session "Open Data und Open Access - Rollen, Umsetzung und Werkzeuge" war das Projekt mehrfach mit Beiträgen vertreten:

Dr. Hans Pfeiffenberger (Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung) beleuchtete die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Forschungsdaten in der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen aus seiner persönlichen Sicht . Dabei widmete er sich u.a. der wissenschaftspolitischen Dimension des Themas.

Sünje Dallmeier-Tiessen (Helmholtz Open Access Koordinationsbüro) beschrieb anschließend am Beispiel der Geowissenschaften sich etablierende Aktivitäten im Rahmen des offenen Zugangs zur Forschungsdaten. Dabei stellte sie das Forschungsdaten-Repositorium PANGEA und die Open-Access-Zeitschrift Earth System Science Data (ESSD) vor (Folien).

Ein weiteres Mitglied des Arbeitskreises Open Access in der Helmholtz-Gemeinschaft, Dr. Annette Holtkamp (Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY) präsentierte die, sich im Aufbau befindende, Informationsplattform der Hochenergiephysik INSPIRE. Neben Veröffentlichungen in Zeitschriften, Büchern und Konferenzproceedings wird INSPIRE auch Publikationen aus Repositorien nachweisen sowie in weiterer Zukunft auch zusätzliches Material wie z.B. Videos, Software und Forschungsdaten.

In einem weiteren Vortrag unter Beteiligung des Projekts “'Data Librarianship' - Rollen, Aufgaben, Kompetenzen“ wurde von Heinz Pampel (Helmholtz Open Access Koordinationsbüro), Roland Bertelmann und Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm (Fachhochschule Potsdam) die Rolle der Bibliothek und ihres Personals im Themenfeld Forschungsdaten thematisiert.

Weiter war das Koordinationsbüro des Helmholtz Open Access Projekts an einem Gemeinschaftstand zum Thema Open Access beteiligt. In Kooperation mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Fraunhofer-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft sowie den Projektpartnern der Informationsplattform open-access.net wurde für eine breite Beteiligung an der internationalen Open-Access-Week geworben. Der Stand bot Interessierten Informationen rund um das Thema Open Access und war Plattform für eine Vielzahl spannender Dialoge zum Thema.

 

Rückblick: Interner Kurz-Workshop im Rahmen des Bibliothekartag

Im Rahmen des Bibliothekartags 2009 fand in Erfurt ein interner Helmholtz Open Access Workshop unter reger Beteiligung statt.

Der Workshop thematisierte aktuelle Themen rund um dem Betrieb institutioneller Repositorien. Im ersten Vortrag stellte Friedrich Summann (UB Bielefeld) den aktuellen Stand des pan-europäischen DRIVER-Projektes vor. Neben der Vorstellung der DRIVER Guidelines beleuchtete Summann anschaulich die vielfältigen Herausforderungen bei der Aggregation von Metadaten über OAI-PMH. In der anschließenden Diskussion wurde beschlossen die bereits begonnene Einbindung der Helmholtz-Repositorien und -Publikationsdatenbanken in DRIVER, verbunden mit dem Aufbau einer Helmholtz-Collection fortzusetzen. Zuletzt wurde ePIC, Repositorium und Publikationsdatenbank des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung integriert.

In einer weiteren Diskussion um Qualitätsstandards von Inhalten in Repositorien und -Publikationsdatenbanken wurde unter anderem die Frage thematisiert, ob auch Blog-Beiträge in einem Repositoriun oder einer Publikationsdatenbank erfasst oder gespeichert werden sollen.

Anschließend widmete sich Sünje Dallmeier-Tiessen aktuellen Aktivitäten des Helmholtz Open Access Projekts. Schwerpunkt ihrer Präsentation lag auf der Open Access Week 2009.

 

SPARC und ACRL veröffentlichen SCOAP3 FAQ

Die Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition (SPARC) und die Association of College and Research Libraries (ACRL) haben eine Frequently Asked Questions (FAQ) rund um SCOAP3 veröffentlicht. Die FAQ soll potenziellen Mitgliedern im Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics die wichtigsten Fragen rund um SCOAP3 beantworten.

 

Peter Suber wird Fellow des Berkman Center

Open-Access-Aktivist Professor Peter Suber wurde Anfang Mai zum Fellow des Berkman Center for Internet & Society der Harvard University ernannt. Suber wird dort seinen seine Aktivitäten der Dokumentation und der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Open Access fortsetzten.

 

CARPET: online

Das von der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geföderte Projekt Community for Academic Reviewing, Publishing and Editorial Technology (CARPET) veröffentlichte im Mai eine Plattform für nachnutzbare Werkzeuge im Bereich des elektronischen Publizierens.

Ziel des Projektes ist es, die effiziente Nutzung von Werkzeugen und Dienstleistungen zu unterstützen. Entwickler haben z.B. die Möglichkeit eigene Software-Lösungen auf der Plattform vorzustellen.

 

Literaturhinweise: Open Access

Pampel, H.; Bertelmann, R.; Hübner, A.: Aktionsfeld Open Access. Rahmenbedingungen und Handlungsoptionen. In: Wissenschaftsmanagement. (2009), Nr. 2. S. 11-17. Online.

Die aktuelle Ausgabe (Vol. 9, Nr. 1) der Zeitschrift GMS Medizin, Bibliothek, Information widmet sich dem Thema „Green Road to Open Access - Institutionelle und fachliche Repositorien.“ Online.

Die Zeitschrift Economic Analysis and Policy (EAP) beschäftigt sich ein einer Schwerpunktausgabe mit dem Thema Open Access.

 

Literaturhinweise: Forschungsdaten

Donnelly, M.; Jones, S.: Data Management Plan Content Checklist. Draft Template for Public Consultation. 2009. Online.

Green, A. et al.: Policy-making for Research Data in Repositories: A Guide. Version 1.2. 2009. Online.

Green, T.: We Need Publishing Standards for Data sets and Data Tables. OECD Publishing White Paper. 2009. Online.

Klump, J.: Digitale Forschungsdaten. In: Neuroth, H. et al.: Nestor Handbuch. Version 2.0. 2009. Online.

Sietmann, R.: Rip. Mix. Publish. Der Wissenschaft steht ein radikaler Wandel im Umgang mit Forschungsdaten bevor. In: c't 14/09, S. 154-161.

UK Data Archive: Managing and sharing data. A best practice guide for researchers. 2009. Online.

 

Impressum

Der Helmholtz Open Access Newsletter wird vom Helmholtz Open Access Projekt herausgegeben.

Redaktion: Andreas Hübner, Heinz Pampel, Sünje Dallmeier-Tiessen.

Kontakt: open-access@helmholtz.de

Newsletter abonnieren.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an pampel@gfz-potsdam.de

URL dieser Newsletter-Ausgabe: http://oa.helmholtz.de/bewusstsein-schaerfen/newsletter/archiv/newsletter-28-vom-22062009.html

Copyright

Die Inhalte dieses Newsletters sind gemäß Creative Commons by Attribution lizenziert. Es ist erlaubt, die Inhalte des Newsletters weiter zu verwenden und zu verbreiten, wenn der Newsletter als Quelle angegeben wird.

Newsletter

Allianz der deutschen Wissenschafts-organisationen

Schwerpunktinitiative „Digitale Information“